Therapiepferde

An Therapiepferde werden grosse Anforderungen gestellt:

Sie müssen…

    • neugierig sein
    • offen sein
    • freundlich auf den Menschen zugehen
    • feinfühlig reagieren
    • möglichst schreckfrei sein
    • auch bei ungeschickter Behandlung geduldig bleiben
    • auch unruhige oder unausbalancierte Menschen auf dem Rücken tragen.

Ein Therapiepferd muss daher absolut gesund sein, gut ausgebildet werden, regelmässig Ausgleichsbeschäftigungen erhalten und vorallem pferdegerecht gehalten werden.

Unsere Pferde leben alle in Pferdegesellschaft in einem Offenstall und haben rund um die Uhr Auslauf und regelmässig Weidegang. Sie werden nebst der Therpiearbeit gymnastiziert, fortlaufend ausgebildet, im Gelände geritten oder spazieren geführt.

 

Jenda, Islandpferd

jenda_kleinfeinfühlig, sensibel, freundlich, geduldig, sehr behutsam mit allen Menschen, lässt sich gerne knuddeln, reagiert auf feinste Signale, sehr bequeme Gangarten, vermittelt Vertrauen, auch für kleine Kinder geeignet

 

Fjala, Morganhorse

fjala_kleinsehr neugierig, menschenbezogen, offen, intelligent, sensibel, arbeitswillig, macht jeden Spass mit, duldet auch Kunststücke auf ihrem Rücken, hat eher schwungvolle Gangarten, vermittelt Freundschaft, Zuneigung und Stabilität

 

Merlin, Morganhorse

merlin_kleinwirkt durch die schwarze Farbe zuerst oftmals respekteinflössend, ist jedoch sehr empfänglich für Zuneigung, sehr sensibel, übernimmt und spiegelt sehr stark Stimmungen, reagiert auf feinste Signale, hat bequeme Gangarten, vermittelt Empathie und Stärke